Heile dein Inneres Kind, mit zwei wunderbaren Tools!

Heile dein inneres Kind mit diesen zwei tollen Tools!

Heute möchte ich dich auf eine Reise mitnehmen – auf eine Reise zurück, zu deinem Inneren Kind! Im zweiten Teil dieses Artikels, lernst du dann zwei Methoden von mir, die du dafür nutzen kannst, dein Inneres Kind zu heilen.

Sicherlich hast du in der Kindheit Dinge erlebt, die du nicht „verdaut“ hast und deswegen auch heute noch mit dir herumträgst. Erlebnisse, wie Ablehnung, Ausgrenzung oder Gewalterfahrungen, sind nicht „vergeben und vergessen“, wie man so schön sagt, sondern meistens noch im Körper als Zellerinnerungen abgespeichert.

Sobald ein Ereignis im HEUTE passiert, das an das Erlebnis in der Kindheit erinnert, wird diese Zellerinnerung wachgerufen und die alten Gefühle von damals werden wieder wach. Ich werde gleich einige Beispiele mit dir teilen, damit du genau verstehst, was ich damit meine.

Was ist denn mein Inneres Kind, Eva?“, könnte nun die Frage sein, wenn ich über Zellerinnerungen im Körper spreche.

Dein Inneres Kind ist eine Art von „Zusammenschluss von Körper-Gefühlen und Gedanken“, der in einer gewissen Situation in der Kindheit entstanden ist. Diese Situation kann ein einmaliges Erlebnis gewesen sein, oder eine andauernde belastende Atmosphäre, in der du als Kind gelebt hast.

Ich wähle hier im Artikel übrigens die weibliche Form der Ansprache, weil über 90 % aller Menschen, die zu mir kommen, Frauen sind. Sehr erfreulich finde ich allerdings, dass auch immer mehr Männer sich mit ihrem Inneren Kind auseinandersetzen möchten und meine Seminare buchen. Also bleibt bitte hier dabei, liebe Männer, auch wenn ich euch nicht direkt anspreche! DANKE! 

Das Innere Kind lebt also in dir und wichtig zu wissen ist für dich, dass das Innere Kind geheilt werden kann, damit du ein erwachsenes und freies Leben führen kannst.

Ich teile nun einige Beispiele mit dir, damit du noch besser verstehst, was ein Inneres Kind ist und wie du DEIN Inneres Kind entdecken kannst:

Stell dir vor, du möchtest ein neues Auto kaufen. Du fährst eine Runde um den Block und freust dich schon, mit diesem Auto in den nächsten Urlaub fahren zu können. Als der Verkäufer dich bittet, den Vertrag zu unterschreiben, spürst du plötzlich immense Zweifel in dir aufkommen. Du fragst dich, ob du dir dieses Auto leisten kannst, wirst extrem unsicher und wünscht dir einen starken Mann oder Vater an deine Seite, der dir den Rücken stärkt und dir Sicherheit gibt. Du fühlst dich wie ein kleines Kind und beginnst dich innerlich abzuwerten.

Nun noch ein zweites Beispiel, das dir vielleicht noch besser klar macht, was ein Inneres Kind ist:

Du sollst einen Vortrag halten und bereitest dich wochenlang darauf vor. Du übst zu Hause vor dem Spiegel und weißt, dass du das, was du sagen willst, beherrscht. Denn es betrifft genau dein Arbeitsgebiet, in welchem du seit vielen Jahren tätig bist!

Am Tag davor, bekommst du plötzlich schweißnasse Hände und ein Gedankenkarussell in deinem Kopf beginnt sich zu drehen:

  • Was, wenn ich Unsinn rede?
  • Was, wenn diese Rede Fehler beinhaltet?
  • Was, wenn ich rot werde?
  • Was, wenn ich keinen Ton rausbringe?
  • Was, wenn ich ausgelacht werde?
  • Was, wenn ich Fragen nicht beantworten kann?
  • Was, wenn alle mitbekommen, wie sehr ich schwitze?
  • Was, wenn alle sehen, dass mein Körper zittert?

Das dritte Beispiel, das ich dir geben möchte, habe ich in einer von meinen Podcast-Episoden ausgewählt, um konkret zu machen, wie sehr Gefühle und Gedanken des Inneren Kindes erwachsene Menschen im Alltag beeinflussen und behindern.

Stell dir vor, du möchtest deinen Chef um eine Gehaltserhöhung bitten, und bringst plötzlich keinen Ton mehr heraus, wenn du vor ihm stehst…

Hier kannst du dir diese Einführung in die Arbeit mit dem Inneren Kind als Video ansehen – sie also sehen und hören -, bevor du hier im Artikel weiterliest:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Falls du deine Erfahrungen in diesem Bereich noch erweitern möchtest, dann klicke doch auf diesen Link, damit du das, was du nun schon weißt, weiter vertiefen kannst: https://www.eva-nitschinger.de/the-work-und-boese-kinder/

Alle drei Beispiele, die ich hier in diesem Artikel beschrieben habe, und die es täglich tausend- oder millionenfach in unserer Welt gibt, haben eines gemeinsam:
Das Innere Kind hat sich gemeldet und ist aktiv, während die Erwachsene irgendwohin verschwindet…

Im Alltag meldet sich das Innere Kind bei dir vielleicht so gut wie NIE! Doch in Situationen, die neu oder besonders herausfordern sind, in Situationen, in denen es „um etwas geht“, wird das Innere Kind angetriggert und plötzlich „lebendig“ in dir. Es übernimmt die Führung und die Gefühle aus der Kindheit überschwemmen dich, und vielleicht bist du sogar hoffnungslos verloren und weißt dir nicht mehr zu helfen.

Kennst du solche Situationen aus deinem Leben und fällt dir gerade ein konkretes Beispiel dazu ein?

Du kannst gerne mit diesem konkreten Beispiel im Kopf hier weiterlesen und danach auch gleich die beiden Übungen für dieses Innere Kind durchführen, das jetzt in dir aufgetaucht ist.

Wie kannst du deinem Inneren Kind sagen, dass es sich beruhigen soll?

Immer wieder kommen Klientinnen zu mir und fragen, wie sie diese Gefühle „wegmachen“ können. Sie wollen also ihr Inneres Kind zum Schweigen bringen, oder es sogar „töten“.
Vielleicht geht es dir auch so und deswegen möchte ich kurz darauf eingehen, um dir danach eine freundliche und liebevolle Möglichkeit vorzuschlagen, wie du mit solchen Gefühlen und Gedanken ab sofort umgehen kannst.

Wenn du Gefühle – und auch Gedanken – in dir hast, die du nicht in deinem Leben haben willst, weil sie dir große Probleme machen und Beziehungskrisen und andere Tragödien auslösen, dann kann ich dich gut verstehen. Natürlich möchtest du lieber glücklich sein, als wütend, traurig oder einsam.
Es ist verständlich, dass du dir eine harmonische Beziehung und einen zufriedenstellenden Job wünscht, doch es kann sein, dass diese Wünsche bis jetzt nicht erfüllt wurden.
Auch kann es durchaus sein, dass du immer wieder Blockaden fühlst, und dich diese Blockaden von einem Leben in Fülle abhalten. In all diesen Fällen ist es sehr verständlich, dass du diese Gefühle und auch die Gedanken, die diese Gefühle begleiten, loswerden willst.

DOCH: Sicherlich gibst du mir Recht, dass es nicht funktioniert hat, diese Gefühle und Gedanken loszuwerden. Wahrscheinlich hast du dies viele Jahre versucht und hast festgestellt, dass immer wieder dasselbe passiert, egal, was du dagegen machst. Vielleicht ist alles sogar noch schlimmer geworden, und du suchst bereits seit Längerem nach Hilfe. Vielleicht hat dich diese Suche hierher zu mir gebracht?

Bist du offen für deinen neuen Weg?
Bist du offen für einen Weg, der dich mit deinem Inneren Kind verbinden wird, anstatt dich von ihm zu trennen?

Dieser Weg, den wir beide jetzt miteinander gehen, ist ein Weg der Aussöhnung, ein Weg in ein höheres Bewusstsein, ein Weg in die Liebe zu dir selbst.
Du wirst also hier nicht lernen, wie du dein Inneres Kind zum Schweigen bringst, sondern du wirst lernen, wie du es heilen kannst.

Klingt das gut für dich?
Dann los…

Wähle einfach irgendeine Situation, in der du ähnlich, wie oben beschrieben, reagiert hast.
In dieser Situation fühlst du bereits Gefühle, die du als negativ bezeichnest, habe ich recht?
Ich zeige dir nun eine erste Möglichkeit, die vielleicht ein wenig überraschend für dich ist, doch es ist mein goldener Weg zur Heilung eines Inneren Kindes.

Wie du dein Inneres Kind heilst, indem du aufhörst Glaubenssätze über das Innere Kind zu glauben!

Das größte Problem, das du hast, wenn du eine Situation erlebst, ähnlich wie denen, die ich oben beschrieben habe, ist folgendes:

DU WERTEST DICH AB!

Vielleicht wertest du dich innerlich sogar so sehr ab, dass du schon überlegt hast, ob du krank oder verrückt bist. Denn du hast Bücher gelesen, folgst Lehrern, wie z.B. mir, und hast vielleicht sogar schon Seminare oder Kurse gebucht für eine Heilung des Inneren Kindes, doch du kommst einfach nicht weiter! Es passiert immer und immer wieder dasselbe:

Sobald dein Inneres Kind sich „meldet“, startet der Kreislauf der Selbstabwertung in deinem Kopf und Gefühle der Minderwertigkeit und Sinnlosigkeit tauchen auf.

Vielleicht tauchen sogar Gefühle, wie Wut, Angst, Trauer, Hilflosigkeit oder Hoffnungslosigkeit in dir auf und du zweifelst an deinem Verstand, denn „warum stelle ich mich immer so blöd an?“

Um es noch besonders drastisch auszudrücken, beschreibe ich noch die folgenden beiden Gefühle, die auch öfters bei Klientinnen, die zu mir kommen, auftauchen:

  • Ausgeliefertsein &
  • Ohnmacht

Hast du dich schon mal in solch „harmlosen“ Situationen, wie einer Gehaltsbesprechung, einem Auto- oder Hauskauf oder bei einem Vortrag, ausgeliefert und ohnmächtig gefühlt?
Dann weißt du, wie schrecklich sich diese Gefühle anfühlen.

Doch wenn es auch „nur“ Hilflosigkeit oder Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung oder Selbstabwertung waren, die dich in solchen Situationen überwältigt haben, kennst du Gefühle, die aus dem Nichts plötzlich in dir auftauchen, und dich Schachmatt stellen.

In jedem dieser Fälle sind es Innere Kinder, die „angetriggert“ (= angestupst) werden, und plötzlich die Führung übernehmen, während DU scheinbar nicht mehr anwesend bist!

Du erscheinst wieder auf der Bildfläche, wenn es um die Anschuldigungen deiner eigenen Person, die Beschimpfungen und die Abwertungen geht. Erst zu diesem Zeitpunkt, scheinst du wieder mit im Spiel zu sein!

  • Du denkst, dass du dumm oder blöd bist, und im Grunde zu nichts Nutze bist.
  • Du glaubst, dass du es einfach nicht schaffst, jemanden brauchst und in Wirklichkeit total unfähig bist.
  • Du meinst zu wissen, dass jeder andere diese Situation locker meistert, nur du nicht!

UND DAS ALLES, SIND GLAUBENSSÄTZE, die DU über DICH SELBST denkst!

Was machen wir also mit diesen Glaubenssätzen, willst du wissen?

Ich verrate dir, was ich jahrelang bei mir selbst gemacht habe und wobei ich mit besonderer Vorliebe meine Klientinnen begleite.

Ich stelle dir The Work von Byron Katie vor, die wunderbarste Möglichkeit der Welt, wenn es um Selbstabwertung oder gar Selbsthass geht.

Um ein konkretes Beispiel zu wählen, lass uns doch in die Situation gehen, in der du einen Vortrag machen sollst und wie Espenlaub zitterst, rote Flecken bekommst und deinen Körper nur mehr wie ein nasses Etwas wahrnimmst.

Du denkst: „Ich bin total unfähig!“ und die Spirale der Selbstentwertung nimmt ihren Lauf.
Schreibe diesen Gedanken jetzt auf ein Blatt Papier, damit du ihn nicht im Kopf veränderst, während wir loslegen.
Du schreibst also auf: Ich bin total unfähig!

Danach beginnst du über diesen Gedanken zu meditieren, das bedeutet, du beginnst, ruhig und langsam in die Stille zu gehen. Achte auf deinen Atem und schließe deine Augen. Konzentriere dich auf den Satz, den du aufgeschrieben hast und wiederhole ihn gerne mehrfach im Kopf, oder laut: „Ich bin total unfähig! Ich bin total unfähig!“

ImVideo NR. II hier zeige ich dir einen Weg, mit dem dir der Einstieg in The Work besonders leicht fallen wird:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du wirst also still und lässt die Frage Nr. 1 in dir drinnen absinken.

Frage Nr. 1: Ist das wahr?

Ist das wahr, dass ich total unfähig bin?

Ist das wahr? Stimmt es, was ich denke?

Warte wie eine Katze vor dem Mausloch darauf, dass die Antwort aus dir heraus auftaucht. Sie gespannt, denn du weißt nicht, was kommen wird.

JA oder NEIN? Wer weiß ….

Warte und lausche …

Sollte bei dieser Frage ein NEIN auftauchen, gehst du gleich zu Frage Nr. 3 weiter.

Sollte ein JA kommen, was total OK ist (!!), stelle die nächste Frage – Frage Nr. 2!

Frage Nr. 2: Kann ich mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?

Du lässt auch diese Frage sinken und wartest auf eine eindeutige Antwort, die aus dir heraus auftauchen wird, wenn du Geduld hast und einfach wartest: JA oder NEIN!

Jede andere Antwort übergehst du, denn sie ist hier nicht relevant. Du wartest auf ein klares JA oder ein klares NEIN (und BEIDES ist total OK, vertraue mir bitte, wenn ich das sage).

Solltest du Frage Nr. 2 gemacht haben, gehst du jetzt zu Frage Nr. 3 weiter.

Frage Nr. 3: Wie reagiere ich, wenn ich diesen Gedanken glaube?

Diese Frage lädt dich ein, zu erkennen, was passiert, wenn du den Gedanken „ich bin total unfähig“ glaubst.

Vielleicht wirst du unruhig, wenn du diesen Gedanken glaubst?

Vielleicht zieht er dich zu Boden und du fühlst dich wie Dreck?

Vielleicht lässt er deinen Körper erzittern und du vergisst, dass du seit 20 Jahren in diesem Job tätig bist und weißt wovon du sprichst?

Vielleicht bringt dich dieser Gedanke dazu, keine Vorträge zu machen und auf eine Karriere zu verzichten, nur damit du keine Vorträge mehr halten musst.

Sei gespannt, was alles auftaucht, wenn du dir diese Frage stellst.

Beobachte und sei neugierig …

Erst wenn du das Gefühl hast, das du alles über dich selbst erfahren hast, was es zu erfahren gibt, wenn du über deine Reaktionen in dieser Situation reflektierst, dann gehe weiter zur Frage Nr. 4.

Lass dir bitte auch mit dieser Frage lieber zu viel Zeit, als zu wenig, denn wenn du es schaffst, einfach mal zu warten und nichts zu WOLLEN, dann tauchen oft völlig überraschend tiefe Erkenntnisse auf, die du niemals erwartet hättest. Also: Lass dir Zeit mit dieser Frage …

Frage Nr. 4: WER bist du ohne diesen Gedanken: ich bin total unfähig“?

Wow! Diese Frage ist für dich vielleicht ungeheuerlich und unvorstellbar, denn wie solltest du OHNE diesen Gedanken sein, der dich seit Jahren quält?

Diese Frage lädt dich zu einer Meditation ein, die du so vielleicht noch nie gemacht hast. Du lauscht nicht nur in dich hinein, anstatt dich im Außen zu verlieren, sondern du stellst dir vor, dass der Gedanke „ich bin total unfähig“ dein Gehirn verlässt.

WER bist du, wenn du diesen Gedanken gar nicht mehr denken kannst?

Sei gespannt, meditiere, lausche, sei achtsam und warte mit einer überaus neugierigen Haltung auf das, was kommt.

Du wirst überrascht sein, was auftaucht, das verspreche ich dir! Denn niemand vorher in deinem Leben hat dir diese Frage gestellt, die Byron Katie uns mit ihrer The Work geschenkt hat: WER wärst du, ohne diesen Gedanken?

Vielleicht dauert es Tage, bis du deine Wahrheit findest, vielleicht auch Wochen oder Monate. Sei dir sicher, dass irgendwann – scheinbar aus dem Nichts – ein Wissen aus dir heraus auftaucht, welches dir das Gefühl gibt, dass du 100 % OK bist!

Wenn du spürst, dass jetzt wirklich etwas anderes in dir „wach“ geworden ist, als du im normalen Leben – und vor allem während der Frage 3 – erlebst bzw. erlebst hast, dann schenke dir nochmals einige Sekunden (oder Minuten) um in diesem neuen Gefühl zu baden und es zu genießen, und gehe danach zum nächsten Schritt weiter.

Du darfst nun die Umkehrung zu diesem Gedanken machen, der auf deinem Papier steht, und Beispiele finden, dass auch dieser Satz stimmt!

Umkehrung Nr. 1: Ich bin NICHT total unfähig!

Finde ein Beispiel, dass dieser Satz stimmt, indem du gezielt nach einem Beispiel suchst.

Wie ist es wahr, dass du NICHT total unfähig bist, „nur“, weil du grad zitterst und bebst, weil du einen Vortrag halten sollst?

Erinnerst du dich vielleicht „zufällig“ an deine Kindheit, als du in der Schule an die Tafel zitiert wurdest und ein Gedicht aufsagen musstest?

Du fühltest dich so allein und so hilflos und du hast geglaubt, im Erdboden versinken zu müssen.

Kannst du dich jetzt an so eine Situation erinnern?

Weißt du noch, wie die Kleine in dir sich damals gefühlt hat?

Genauso, wie dein Inneres Kind sich damals gefühlt hat, fühlst du dich heute!

Du kannst nun noch eine zweite Umkehrung ausprobieren, wieder mit dem ersten Satz, also deinem Ursprungsgedanken, der auf deinem Papier steht. Du kehrst nochmals um und machst aus dem Wort „unfähig“ das Wort „fähig“.

Umkehrung Nr. 2: Ich bin total FÄHIG!

Wie kann auch diese Umkehrung wahr sein, gerade weil du zitterst und bebst vor deinem Vortrag?

Ich gebe dir ein paar Ideen, ok?

  • Du bist fähig, weil du den Vortrag geschrieben hast! Siehst du, dass dies wahr ist?
  • Du bist fähig, weil du den Vortrag halten sollst oder darfst.
  • Du bist fähig, weil du es bis hierher geschafft hast, obwohl du in der Schule ein hartes Leben hattest und vielleicht sogar Mobbing erlebt hast.

Das ist ein spannender Weg, den du jetzt hinter dir hast, oder?

Lass diese Umkehrungen, die Beispiele und auch die 4 Fragen in dir nachwirken.

Wenn du jetzt noch keinen Effekt spürst, bedeutet das nicht, dass du etwas falsch gemacht hast. Manchmal dauert es ein wenig, bis es KLICK im Kopf macht.

Kennst du Kippbilder? Du siehst auf einem Bild z.B. eine Vase. Auf einmal sagt jemand: „hier sind auch Gesichter drauf“ – und KLICK, auf einmal siehst du auch die Gesichter. Auf einmal wird dir klar, dass du deinen Blickwinkel auf die Gesichter UND auf die Vase legen, hin und her springen und in besten Fall sogar BEIDES gleichzeitig wahrnehmen kannst.

So ist das auch mit The Work von Byron Katie, denn auf einmal kannst du nicht mehr EINE Seite der Wahrheit als allgemeingültige Wahrheit ansehen, sondern überlegst, ob du die Sache auch anders sehen könntest. Oft ist diese Blickwinkelveränderung ein Einstieg in die Spiritualität …

Die erste Möglichkeit, deine Inneren Kinder zu heilen, hast du nun kennengelernt, denn du hast einen deiner Glaubenssätze über ein Inneres Kind hinterfragt. Als nächsten Schritt geht es nun darum, wie du dein Inneres Kind nach Hause holen kannst und welche Schritte du dazu gehen kannst. Meine Heilreise des Inneren Kindes wird dich hoffentlich genauso begeistern, wie The Work von Byron Katie. Es ist eine perfekte Kombination, wie ich dir aufgrund jahrelanger Erfahrung sagen kann!

Heile dein Inneres Kind, indem du es nach Hause holst!

Ein Inneres Kind zu finden, ist nicht schwer, denn viele Situationen im Alltag führen dich direkt zu ihm, wie du bereits weißt. Ein Inneres Kind zu heilen, es zu dir zu holen, ihm ein Zuhause zu geben, ist vielleicht anfangs etwas schwerer, doch mit meiner schönen Heilreise für das Innere Kind wirst du das gut schaffen.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du dich um dein Inneres Kind kümmern kannst. Eine dieser Möglichkeiten möchte ich dir nun hier vorstellen. Mit dieser Heilreise kannst du jederzeit konkret für dich selbst etwas tun, was dir gut tut.

Wenn du ein Trauma in deiner Kindheit erlebt hast, trägt dein Inneres Kind diese Trauma-Gefühle noch immer in sich. Das Kind steckt also auch heute noch in dieser alten Trauma-Situation drinnen und hat Angst, ist traurig oder einsam und allein.

Unser Gehirn kennt keinen Unterschied zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Das bedeutet, dass du ALLE GEFÜHLE aus der Vergangenheit IM HEUTE fühlst, wenn ein Inneres Kind angetriggert wird.

DU – die erwachsene Frau – soll einen Vortrag halten, nicht das Kind in dir!

Der Vortrag im Heute ist absolut vergleichbar mit der Situation im Damals, als du nach vorne gerufen wurdest, und von der Lehrerin lächerlich gemacht worden bist.

Die ganze Klasse lachte über dich und du wolltest am liebsten im Boden versinken.

Die Lehrerin sagte zu dir, dass du unfähig bist und dass niemals etwas aus dir werden wird.

Das Problem, das ein Kind hat, ist dieses hier: Es GLAUBT, was andere über es sagen!

  • Du hast also geglaubt, was z.B. die Lehrerin über dich gesagt hat.
  • Du hast geglaubt, was deine Eltern sagten.
  • Du hast geglaubt, dass andere dich als Witzfigur sehen, als sie über dich gelacht haben.

Die Gefühle der absoluten Hilflosigkeit, der Verachtung, der Selbstabwertung stecken also heute noch in dir, weil du sie damals erlebt hast.

Das Innere Kind in dir, trägt diese Gefühle, die durch die Vortragssituation in dir erweckt werden.

Um es positiv auszudrücken, was ich hier meine: Auf diesem Weg, diese negativen Gefühle wieder zu fühlen, kommst du in Kontakt mit deinem Inneren Kind.

Um es negativ zu formulieren: Du bekommst die volle Ladung an negativen Kindheitsgefühlen ab und bist unfähig, auch nur einen Satz von deinem Vortrag klar zu formulieren. Du fühlst dich wieder wie 7 oder 8 Jahre alt und würdest am liebsten zu weinen beginnen und im Boden versinken.

Dein Inneres Kind lebt in dir, die alten Verletzungen des Kindes sind wieder spürbar und das Innere Kind braucht Hilfe! Von – DIR!

Niemand kann deinem Inneren Kind so gut helfen, wie du selbst: denn DU weißt, was DU brauchst!

Du kannst also in dieser zweiten Variante der Heilung eines Inneren Kindes damit beginnen, dein Inneres Kind anzusehen.

Sage ihm zum Beispiel folgende Sätze:

  • Ich sehe dich, meine Kleine.
  • Ich werde dich aus dieser Situation herausholen.
  • Ich verspreche dir, ab sofort gut auf dich aufzupassen.
  • Ich werde dich retten und dich nach Hause holen, in mein Herz.
  • usw.

Fühle in dich hinein, welcher Satz sich stimmig für dich anfühlt, denn dein Inneres Kind wird dir nur vertrauen, wenn du ehrlich mit ihm bist.

Dein Inneres Kind hat große Angst, wieder dieselbe Tragödie zu erleben, wie damals.

Es fühlt Panik, ist absolut unfähig, sich selbst zu helfen, und kann nur eines tun: dasselbe, wie damals! Es hat nichts anderes gelernt, und so tut es immer und immer wieder dasselbe…

Erst, wenn du dein Inneres Kind siehst, es ansprichst, und bereit bist, ihm zu helfen, kann eine Änderung geschehen.

Nur, wenn du jetzt bereit bist, dich ab sofort um dein Inneres Kind zu kümmern, kann Heilung geschehen.

Hier ist das Video Nr. III, das genau diese Heilreise des Inneren Kindes für dich anleitet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Solltest du das Gefühl haben, dass diese Übung zu starke Gefühle bei dir auslöst, starte mit einer der beiden folgenden Meditationen: Die „Sichere Ort Übung“ und vor allem die „Baum-Meditation“ werden dir helfen, stabil genug zu werden, um dich deinen Inneren Kinder zuwenden zu können.

Hier geht es zu meiner Podcast-Episode Nr. 84:
Die-Baum-Meditation: https://www.eva-nitschinger.de/sommermeditationen-baum-meditation-suv084/

Hier geht es zu meiner Podcast-Episode Nr. 73:

Die-Sichere-Ort-Übung, live aus einem meiner Onlinekurse zum Thema Selbstliebe: https://www.eva-nitschinger.de/sicherer-ort-anleitung-der-uebung-sicherer-ort-suv073/

Diese beiden Meditationen, werden dich stabilisieren und dir Halt geben, bevor du dich erneut deinem Inneren Kind, mit all seinen Gefühlen zuwenden kannst.

Ich freue mich, wenn ich dir heute einen kleinen Einblick in meine Arbeit geben konnte, und dir somit Hoffnung geben konnte, dass auch deine Inneren Kinder nach Hause geholt werden können, um dich frei von Kindheitsgefühlen zu machen, die Erfolg in deiner Arbeit oder deinem Privatleben verhindern.

Eine letzte Idee möchte ich dir an dieser Stelle noch mitgeben:

Alles, was dir HEUTE passiert, geschieht einzig und allein dafür, damit du GANZ werden kannst!

Denn erst, wenn alle deine Inneren Kinder zu Hause sind (bei dir sind), bist du GANZ.

Als „ganzer“, erwachsener Mensch, wirst du ohne jegliche Probleme Vorträge halten, ohne „Stottern“ um eine Gehaltserhöhung fragen und ohne „Zittern“ Verträge unterschreiben können, die dich in deinem Leben weiterbringen.

Du wirst erwachsen und vollständig sein, sobald du deine Inneren Kinder aus ihren verletzten Gefühlen und traumatischen Erlebnissen der Kindheit befreit hast und zu dir ins Herz geholt hast.

Wenn du bereit bist, tiefer in diese Arbeit mit The Work & Innerer Kind-Arbeit einzusteigen, lade ich dich in die DSS – Die Selbstliebe Schule – ein. Dort kannst du auf eine sanfte und doch konsequente Art und Weise auf die Reise zu dir selbst gehen, unterstützt von einer Community und LIVE-Coaching mit mir, Eva.
https://www.eva-nitschinger.de/die-selbstliebe-schule/

In der DSS findest du Onlinekurse, die deine Arbeit weiter unterstützen und Meditationen, die deinem Inneren Kind gut tun und dir immer wieder Mut machen, damit deine negativen Gefühle sich nach und nach auflösen können.

Herzlichste Grüße,
deine Eva

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top