Corona-Virus! 🩠 Diese UnterstĂŒtzung brauchst du jetzt!

 

Hey du Liebe, du Lieber!

Wie geht es dir in diesen stĂŒrmischen Zeiten?

  • LĂ€sst du dich mitreißen von schrecklichen Nachrichten oder Falltickern?
  • Bleibst du ruhig und gelassen und achtest auf dein Immunsystem?
  • Springst du hin und her, von Vertrauen zu Panik und wieder zurĂŒck?

Mein neues E-Book passend zum Thema: „Erste Hilfe bei Angst!“ findest du hier: https://eva-nitschinger.de/erste-hilfe-angst

Ich reihte mich die erste Zeit unter dem letzten Punkt ein und nehme mein Beispiel dafĂŒr her, um dir – so hoffe ich – UnterstĂŒtzung auf deinem Weg geben zu können.

Anfang Februar bin ich auf Bali angekommen, landete im falschen Hotel und bekam ĂŒber WhatsApp die ersten verschreckten Nachrichten: „Eva, du bist in Asien. Das Killer-Virus ist dort unterwegs! Hoffentlich musst du nicht in QuarantĂ€ne!“
Ich saß in der ersten Nacht verĂ€ngstigt im Bett und fĂŒhlte mich wie ein Kaninchen vor der Schlange.

  • Werde ich wieder nach Hause fliegen können?
  • Wird mich das Virus vorher erwischen?
  • Muss ich in QuarantĂ€ne, irgendwo alleine in einer fremden Stadt?

Ich ĂŒbte die Techniken, die ich seit vielen, vielen Jahren mit Klienten und Seminarteilnehmern durchfĂŒhre an mir selbst. Es half! Ich wurde ruhiger und erkannte, dass im HIER & JETZT alles in Ordnung ist. In diesem HIER & JETZT versuchte ich zu bleiben, 4 Wochen lang, und sobald ich erkannte, dass ich rausgeflogen bin, und Ängste mich in die Zukunft trieben, kehrte ich mit Hilfe meiner Techniken dorthin zurĂŒck.

In diesem Artikel möchte ich dir 1. Hilfe bei Angst an die Hand geben, damit du dir selbst helfen kannst, wenn der Sturm im Außen oder im Inneren immer stĂ€rker wird.

1. Sobald du Angst bekommst, finde den Gedanken, der diese Angst erschafft

Vielleicht ist es der Gedanke „es wird alles zu Grunde gehen“, oder der Gedanke „es wird total schlimm fĂŒr mich“. Vielleicht ist es ein Gedanke, wie „ich hĂ€tte nicht hier her kommen sollen“ oder ein Gedanke, wie: „ich muss retten, was es zu retten gibt!“.

Gedanken wie diese machen dir Angst, wÀhrend dein Körper auf dem Sessel sitzt oder im Bett liegt.

Diesen Gedanken begegne am besten immer mit dieser Frage: „ist das wahr?“

Stelle diese Frage so oft du es brauchst, denn diese Fragen hilft dir, in die Gegenwart zurĂŒckzukommen, wo (meistens) grad alles absolut in Ordnung ist.

Vielleicht denkst du, dass du Vorsorge treffen musst, aufpassen musst und etwas TUN musst, doch glaube mir: wenn du dich mit dieser Frage anfreundest, wirst du genau wissen, wann du was tun musst. Du wirst nicht panisch umherrennen oder dich im Gedankenkarussell verlieren, sondern du wirst achtsam und schrittweise vorgehen und das macht viel mehr Sinn, als panisch umher zu rennen (auch wenn es nur innerlich ist).

2. Komm ins HIER & JETZT mit deiner Atmung!

Atmung ist IMMER im gegenwĂ€rtigen Moment. Sobald du dich mit deiner Atmung verbindest, das Ein- und noch mehr das AUSATMEN beobachtest, kommst du ins HIER & JETZT zurĂŒck. Du atmest und beobachtest, du bemerkst deine Gedanken, deine GefĂŒhle und spĂŒrst deinen Körper. Alles ist grad gut! Einatmen, ausatmen. Es geschieht von selbst 


3. Lass deine GefĂŒhle so, wie sie sind!

Viele von uns haben als Kind gelernt, dass GefĂŒhle fĂŒhlen falsch ist. Wir sind ausgelacht oder beschimpft worden und vielleicht haben einige von uns auch SchlĂ€ge fĂŒr „falsche“ GefĂŒhle bekommen. Beispiel: „wenn du jetzt nicht sofort aufhörst zu schreien, dann 
“.

Hast du einen Automatismus, der alle aufkommenden GefĂŒhle sofort unterdrĂŒckt? Dann darfst du ihn jetzt schwĂ€cher und schwĂ€cher werden lassen, damit deine GefĂŒhle endlich wieder die Chance bekommen, sich zu zeigen.

Vielleicht hast du aber auch erlebt, dass deine Eltern dir den Grund fĂŒr deine GefĂŒhle ausgeredet haben? Das nennt man: gaslighting.

Beispiel: „es gibt nichts, worĂŒber du jetzt weinen könntest!“ – „du musst positiv denken!“ – „es ist ĂŒberhaupt nichts passiert, alles ist gut!“, usw.

Irgendwann hast du aufgehört, deinem eigenen Körper zu vertrauen und hast diesen Elternteil internalisiert (also selbst angefangen zu dir zu sagen: „es ist doch gar nichts passiert, was stell ich mich wieder so an, es gibt keinen Grund zu weinen, usw. 
“) und dir selbst damit das FÜHLEN von GEFÜHLEN abgesprochen.

Jetzt ist die beste Zeit, mit diesen Verhaltensweisen aufzuhören! Diese Krise ist DEINE CHANCE! Denn die Welt braucht GefĂŒhle, die echt sind.

  • Du willst verstanden werden, und das geht nur, wenn du deine GefĂŒhle miteinbeziehst.
  • Du willst gesehen werden, und das geht nur, wenn du dich MIT deinen GefĂŒhlen siehst.
  • Du willst gehört werden, und das geht nur, wenn du sagst, was du wirklich fĂŒhlst.

JETZT ist der Zeitpunkt, an dem du zu dir selbst sagen kannst: „ich darf fĂŒhlen! Meine GefĂŒhle sind richtig! Ich bin es mir wert, mich mit meinen GefĂŒhlen zeigen zu dĂŒrfen“.

Dass dieser Prozess nicht von heute auf morgen geht, muss ich nicht dazu sagen, oder?

Jahrzehntelanges UnterdrĂŒcken und Abspalten von GefĂŒhlen ist nicht in einem Tag vergessen. Doch es klappt, wenn du jeden Moment, in dem du fĂŒhlst, dass du GefĂŒhle hast, ein StĂŒck mehr erlaubst, dass sie da sind.

Nun komme ich noch zum letzten Punkt, den ich dir einfach zusÀtzlich an die Hand geben möchte:

Nur ein gesunder Geist, hat ein gesundes Immunsystem. Und das brauchst du!

4. Achte auf Kontakt zu anderen, ĂŒbernimm nicht ihre Energie

Selten habe ich so viel Panik erlebt, wie derzeit, wenn ich Facebook öffne oder ein Nachrichtenvideo anschaue (was ich nur mehr sehr selektiv tue, fĂŒr 2 Minuten am Tag!).

Manche Menschen drehen anscheinend völlig durch, kaufen alles, was sie kriegen können und verbreiten eine absolute Weltuntergangsstimmung.

Wende dich von diesen Menschen ab, sie sind nicht gut fĂŒr dich.

Es gibt mindestens genauso viele Menschen, die derzeit das Positive an dieser Krise sehen.
Ja, es ist eine Krise! Ja, wir alle mĂŒssen da durch!
Doch, wie jede Krise, gilt es, in der Krise weitere Ressourcen freizulegen und die Krise FÜR DICH zu nutzen. Nach der Krise fĂŒhlst du dich erstarkt, wenn du es jetzt schaffst, diese Krise als deine Krise, aber auch eine Krise fĂŒr unsere gesamte Welt, anzusehen, in der wir (zusammen) wachsen dĂŒrfen.

Die Welt steckt in einer Krise, erstmalig nicht nur ein Land oder ein Kontinent.

  • Umgib dich mit Menschen (mit 2 Meter Abstand oder online 😉 ), die schon jetzt erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind!
  • Umgib dich mit Menschen, die schon jetzt wissen, dass alles FÜR UNS geschieht, nicht gegen uns.
  • Umgib dich mit Menschen, die bereits erfahren haben, dass jedes Problem immer schon die Lösung in sich trĂ€gt.
  • Umgib dich mit Menschen, die Liebe und Vertrauen weitergeben und schließe dich ihnen an.

Verbreite Vertrauen! #verbreitevertrauen und verbreite Nachrichten, die andere wissen lassen, dass alles gut ist.
Verbreite Vertrauen und verbreite Nachrichten, die anderen Menschen Mut machen, die es vielleicht gerade hart trifft.
Verbreite Vertrauen und verbreite Nachrichten, die voller MitgefĂŒhl fĂŒr die sind, die gerade leidvolle Erfahrungen machen und die Kraft und StĂ€rke ausstrahlen fĂŒr die, die offen sind fĂŒr eine neue Welt. Zeige dich der Welt, mit deinen GefĂŒhlen!

Hole dir jetzt mein aktuelles E-Book „Erste Hilfe bei Angst!“: https://eva-nitschinger.de/erste-hilfe-angst

Möchtest du mehr von mir lernen oder direkt unterstĂŒtzt werden?

LIVE-Coaching & 16 Onlinekurse mit Eva gibtÂŽs in der DSS : Die Selbstliebe Schule https://dieselbstliebeschule.de

Die nĂ€chste Ausbildung zum Online-Coach startet in April 2020 – nutze diese Zeit fĂŒr dich:
Das Selbstliebe-Bootcamp https://eva-nitschinger.de/selbstliebe-bootcamp

Die Ausbildung zum Heilpraktiker / zur Heilpraktikerin fĂŒr Psychotherapie als Selbstlernkurs (gesamter Unterricht plus Bonus-Module) findest du hier auf dieser Seite:
https://eva-nitschinger.de/selbstlernkurs-hp-psy

Bleiben wir gesund oder gehen wir ruhig und mit einer inneren StÀrke durch!

Herzlichst,
Eva Nitschinger #verbreitevertrauen 😃

Psychologin & Heilpraktikerin fĂŒr Psychotherapie
Trainerin fĂŒr Selbstliebe & Vertrauen
Zentrum fĂŒr seelische Gesundheit
Rubensstraße 48
66119 SaarbrĂŒcken
https://eva-nitschinger.de

 

Dieser Podcast verbindet SpiritualitĂ€t mit Traumaheilung und lĂ€dt die Hörerinnen ein, in ein erwachtes Leben zu gehen. Einer Radikalen Selbstliebe stehen nur Gedanken und GefĂŒhle, die diesen Gedanken folgen, im Weg! Das Befreien von GlaubenssĂ€tzen und Emotionen, wird durch die Anleitungen und das Teilen von eigenen Themen hier im Podcast Selbstliebe & Vertrauen angeregt und unterstĂŒtzt. Als weitere Ressource gibt es Die Selbstliebe Schule, in der du LIVE-Coachings im Webinarraum der Schule, EvaÂŽs Onlinekurse, eine aktiv betreute Facebook-Gruppe und Antworten auf deine Fragen bekommst. Hier gehtÂŽs zu den Infos ĂŒber diese Schule: https://dieselbstliebeschule.de zu der ich dich herzlichst einlade.

Eva Nitschinger ist Psychologin (Mag.rer.nat., seit 1999), Heilpraktikerin fĂŒr Psychotherapie mit Schwerpunkt Traumatherapie, Hypnotherapeutin, Familienaufstellerin, Begleiterin und Trainerin fĂŒr The Work von Byron Katie online und in eigener Praxis in SaarbrĂŒcken (seit 2009). Seit 2012 bildet sie Heilpraktiker*innen fĂŒr Psychotherapie aus, seit 2018 auch online: www.eva-nitschinger.de/hp-psy-online

Du kannst demnĂ€chst wieder von Eva zum Coach oder Begleiter ausgebildet werden
. Infos folgen Ende 2019 oder Anfang 2020 hier im Podcast und natĂŒrlich im Newsletter von Eva!

Ein herzliches DANKE an Nicolai Heidlas fĂŒr die Musik, die ich hier verwenden darf. Sie wertet meinen Podcast auf, danke dafĂŒr:
https://www.patreon.com/nicolaiheidlas

Schau gerne auch in meinem YouTube Kanal vorbei, wenn du noch mehr von mir „hören“ willst oder abonniere meinen Newsletter, damit du alle Infos ĂŒber aktuelle und geplante Dinge gleich als Erste erfĂ€hrst.
Hier geht es zum Newsletter von Eva. www.eva-nitschinger.de

Danke, dass du hier bist,
deine Selbstliebe-Eva

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top